PROVINZOFFENSIVE
Projektbüro für ländliche Zukunftsfragen

Antje Hubert und Barbara Schubert sind die Betreiberinnen der PROVINZOFFENSIVE. Aus den unterschiedlichen Blickrichtungen einer Dorfaktivistin (Barbara) und einer Filmemacherin (Antje) erleben wir die ländliche Provinz und nehmen dort sowohl große Verunsicherungen als auch eine kraftvolle Aufbruchstimmung wahr.

Wir sehen die daraus resultierenden Dorfentwicklungsprozesse als umfassende Gestaltungsprozesse und glauben, dass der Kultur dabei eine besondere Aufgabe zukommt. Wir sind davon überzeugt, dass in lokalen Dorfbewegungen ein großes Zukunftspotential stecken kann für eine am Gemeinwohl orientierte Entwicklung der globalen Gesellschaft.

Durch die PROVINZOFFENSIVE möchten wir wichtige Fragen stellen, Begriffe auf den Kopf stellen, Netzwerke spinnen und Zukunft mitdenken und mitgestalten.


Barbara Schubert

Barbara lebt und arbeitet als selbständige Kommunikations-Designerin in der Nähe von Oberndorf an der Oste. In den letzten 13 Jahren war sie »im Zweitberuf« leidenschaftliche Aktivistin im Oberndorfer Dorfentwicklungsprozess. In diesem malerischen aber strukturschwachen Ort fand sie die Voraussetzungen für eine lebendige Gemeinschaft von Zugezogenen und Einheimischen, von Mut, Kreativität und Innovationswillen.

Mit ganzem Herzen gestaltete sie den gemeinwohl-orientierten Dorfprozess mit. Z.B. gründete und betrieb sie einige Jahre mit Freundinnen die Lichtspiele Oberndorf (Programmkino-Initiative auf dem Lande), engagierte sich in der Schulrettungs-Initiative, gründete und betreibt bis heute mit Freunden das Kulturrestaurant KOMBÜSE 53° Nord, entwickelte gemeinschaftlich mit einem Team des Heimatvereins die interaktive Ausstellung des Museum Spurensuche, war sowohl Mitgründerin und Aufsichtsrätin der Genossenschaft Die Oberndorfer eG als auch der Bürgeraktiengesellschaft ostewert ag. Seit Jahren stellt sie für den Dorfentwicklungsprozess die Plattform www.die-oberndorfer.de zur Verfügung, die sie mit Sybill Amthor entwickelt hat.

Die Oberndorfer Gemeinschaft erlebte sowohl das Glück des schöpferischen Prozesses als auch große Niederlagen. Von Beginn an bewegte Barbara die Frage, wie der sinnstiftende Mitgestaltungs-Prozess am Leben erhalten werden kann. Sie sammelte Erfahrungen mit unterschiedlichen Beteiligungsstrukturen. Auch in der Zusammenarbeit mit dem Oldenburger IPG lernte sie viel über kollaborative Demokratie und kokreative Gestaltungs-Prozesse.

Barbara ist überzeugt davon, dass gesellschaftliche Bewegung v.a. soziale Kompetenzen braucht, die eine Gemeinschaft sich erarbeiten kann. Auch schmerzhafte Erfahrungen tiefen Scheiterns sind nützlich, wenn wir gemeinsam dazu bereit sind, daraus zu lernen.

www.oostwind-gestaltung.de
www.die-oberndorfer.de
www.kombuese-53-grad.de


Antje Hubert

Antje ist Regisseurin und Produzentin von Dokumentarfilmen in Hamburg. In ihren Filmen beschäftigt sie sich immer wieder mit dem Mikrokosmos Dorf: Was hält ihn zusammen (DAS DORFORCHESTER, 2007), was treibt ihn auseinander (DAS DING AM DEICH, 2012), wie kann er überleben (VON BANANENBÄUMEN TRÄUMEN, 2016)?

Ihr letzter Kino-Dokumentarfilm »Von Bananenbäumen träumen« erzählt von einer Dorfinitiative in Oberndorf/Niedersachsen und lief auf internationalen Festivals und bundesweit in den Kinos, begleitet von zahlreichen Diskussionsveranstaltungen zur Zukunftsfähigkeit ländlicher Räume. Barbara und Antje haben sich durch dieses Filmprojekt kennengelernt.

Durch ihre Filmprojekte reist Antje Hubert viel durch die ländliche Provinz und begegnet einer Fülle von Akteuren und Projektideen. Trotz der faszinierenden Vielfalt der Projekte gibt es ähnliche Fragestellungen und immer wieder das Bedürfnis, sich untereinander zu vernetzen und voneinander zu lernen. Antje Hubert hat parallel zu ihrer Filmarbeit angefangen, solche Fragestellungen zu sammeln und nach guten Voraussetzungen für nachhaltige Dorfentwicklungen zu suchen. Eine ihrer liebsten Beobachtungen ist: »Wichtig sind lange Tische, an dem Menschen zusammen kommen, essen, trinken und nachdenken können.«

Antje hat ihr Büro und ihren »langen Tisch« in der fux eG, einem gemeinschaftlich betriebenen Produktionsort für Kunst, Kultur, Gewerbe und Bildung in einer alten Kaserne in Hamburg-Altona. Sie ist Vorstandsmitglied bei der thede e.V. | einem dort ansässigen Vertrieb für Dokumentarfilme. Zusammen mit der thede und anderen Filmenthusiasten hat sie in der Kaserne gerade ein kleines Kino gegründet.

Zur Zeit bereitet sie ein langes Dokumentarfilmprojekt über Lebensmittelläden in der ländlichen Provinz vor.

www.mairafilm.de
www.diethede.de
www.fux-eg.org


Ulrike Hermenau

Die PROVINZOFFENSIVE wird verstärkt durch die systemische Beraterin und Moderatorin Ulrike Hermenau. Ulrike geht in unserem ersten Projekt mit auf Reisen und unterstützt uns methodisch.

Zur Zeit ist sie pädagogische Fachberaterin für Kindertageseinrichtungen in der Hansestadt Stade und ist freiberuflich tätig als Supervisorin und Dozentin z.B. für das Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) und als Coach in sozialen und kreativen Tätigkeitsfeldern.

Nach einer kaufmännischen Ausbildung und dem Sozialpädagogik-Studium arbeitete Ulrike am Aufbau des soziokulturellen Projektes »Aktionsraum« in Berlin-Mitte mit. Unter der Trägerschaft des KREATIVHAUS e.V. konzipierte sie theater- und zirkuspädagogische Angebote für Jugendiche. Ein erfolgreicher Jugendaustausch zwischen dem Aktionsraum des Kreativhaus e.V. Berlin und der Gemeinde Protzen im Land Brandenburg war z.B. das Projekt »Landei trifft Boulette«.

Ulrike absolvierte Ausbildungen als Moderatorin mit dem »Index für Inklusion« über das Projekt »inklusive Menschenrechte« und in systemischer Beratung, Supervision und Organisationsentwicklung mit dem Zertifikat der Systemischen Gesellschaft.

Antje und Barbara erleben sie als hochkonzentrierte, genaue Beobachterin, die immer wieder hilfreiche Strukturen und Methoden aufzeigt auf dem langen Weg zum Ziel.